Das Traum-Kinderzimmer

 

Kinder verändern das eigene Leben und auch das eigene Heim. - auch im Zuhause. Wenn der Nachwuchs kommt muss clever geplant, für die optimale Einrichtung für Babyzimmer und Kinderzimmer. Wer nämlich vorausdenkt, der kann sparen. Statt alle zwei bis drei Jahre neue Möbel zu kaufen, sollte man besser nach haltbaren und stabilen Möbeln Ausschau halten. Heutzutage sind auch die Babyzimmer- und Kinderzimmermöbel intelligent. Sie lassen sich flexibel auf verschiedene Höhen stellen und verwandeln. So entwickeln sich Kinderbett, Babywiege und Kinderzimmerschrank mit dem Nachwuchs mit. Ein weiterer wichtiger Punkt bei der Auswahl: Kindergerechte Möbel. Natürliches Materialien und bunter freundliche Farben führen zum einem freudigen Aufwachsen im Babyzimmer und Kinderzimmer.

Ein stetig sich verändernder Anspruch an die Möbel kommt automatisch durch die wechselnder Bedürfnisse der Menschen, die diese Möbel nutzen. Bei den heranwachsenden Kindern wird aus dem Babyzimmer über die Zeit hinweg ein Kinderzimmer, in dem irgendwann nicht nur gespielt, sondern auch für die Schule gearbeitet wird und aus dem Kinderzimmer wird, schneller als man denkt, ein Jugendzimmer. Je mehr sich also das Kind seiner Umwelt bewusst wird, desto mehr will es den raum um sich herum nutzen, zum Entspannen, Arbeiten, als kreativen Raum, als Spielwiese und als Rückzugsort, an dem es sich geborgen fühlt. Moderne Kinderzimmermöbel erfüllen die unterschiedlichen Ansprüche. Sie sind in ihrer Funktion flexibel einstellbar und halten viel aus durch die robuste Bauweise. Beim Stil der Möbel sollte man sich nicht zu sehr von Trends führen lassen. Ein zeitlos Design bringt über Jahre hinweg Freude und wird nicht Langweilig. Zudem lässt sich dieses Design wunderbar mit Accessoires kombinieren. Damit wird es nicht nur sehr persönlich, sondern ist sehr einfach auf den jeweiligen Geschmack der Kinder, der schnell wechseln kann ausrichtbar. Deko-Ideen gibt es für jeden Geschmack. Mit bunten Wandstickern lassen sich auch Möbel behübschen. Das Beste daran ist, dass sie sich leicht wieder abnehmen lassen, sollten sie nicht mehr gefallen. Das ist eine günstigere Alternative, als nach kurzer Zeit den verspielten Prinzessinnen-Kleiderschrank wegzuschmeißen, weil die Tochter daran überdrüssig wurde.

Farben sind im Kinderzimmer Trumpf. Das gilt nicht nur für die Schränke, Kommoden, Tische, Kinderbetten und Container, sondern auch für alles, was darauf liegt und drumherum ist. Von der Wandfarbe zu Wandstickern, der farbenfrohen Bettwäsche mit Motiven, dem Teppich und den Boxen für das Spielzeug bringen freundliche Farbtöne Lebendigkeit in das Babyzimmer und Kinderzimmer. Verändern sich Vorlieben, so ist dies kein Problem. Ein frischer Anstrich ist schnell angebracht. Das gibt auch die Option, einfach die Kinder selbst etwas an die Wand malen zu lassen. Mit der selbst angefertigten Dekoration wird das Zimmer für die Kinder ein noch viel persönlicherer Ort, an dem es Spaß macht, sich aufzuhalten. Da die Kleinen sehr aktiv sein können, sollte man großräumige Möbel meiden. Lieber wenige kleine Möbel, die sich anpassungsfähig umwandeln lassen für das Kinderzimmer nutzen. So haben die Kinder genügend Platz zum Herumtollen und Spielen ohne sich zu stoßen.

Im Kinderzimmer und Babyzimmer steht selbstverständlich die Sicherheit an erster Stelle. Daher sollte beim Kauf jeglicher Möbelstücke auch immer entsprechende Gütesiegel und Prüfzeichen achten, welche anzeigen, wie verträglich die verwendeten Farben und Lacke sind. Auch ist auf ökologische Verarbeitung und natürliche Materialien zu setzen. Zu empfehlen sind Laubhölzer wie Buche, Ahorn oder Eichenhölzer. Ein weiteres Merkmal kindergerechter Möbel sind abgerundete Kanten. Sie reduzieren die Verletzungsgefahr. Die Basics beim sicheren Kinder- und Babyzimmer sind zudem Teppiche mit einer Unterlage aus rutschfestem Material. Steckdosen sollten abgedeckt und Türen mit einem Klemmschutz ausgestattet werden. So spielen Kinder in ihren phantasievollen Welten unbeschwert und die Eltern bleiben sorgenfrei.